Krankengymnastik

Februar 1, 2018 AdminJenny 0 Comments

Kurz erklärt:

Die Krankengymnastik ist eine Sonderform der Bewegungstherapie. Dort wird eine bestehende Krankheit durch bestimmte Techniken behandelt bzw. nachbehandelt. Anwendungsgebiete sind vor allem Schäden am Bewegungsapparat und Haltungsschäden.

Das passiert bei der Behandlung:

Therapeut und Patient arbeiten mit bestimmten Bewegungs- und Halteübungen daran, körperliche Defizite auszugleichen. Dabei wechseln sich passive Elemente, bei denen der Therapeut die Bewegungen ausführt oder unterstützt, und aktive Elemente, bei denen der Patient mitarbeitet, ab.

Krankengymnastik kommt zum Einsatz:

  • bei Schäden am Bewegungsapparat
  • bei Haltungsschäden von Erwachsenen und Kindern
  • in der Rehabilitation nach Verletzungen und Operationen
  • bei Erkrankungen und Schädigungen des Nervensystems u.v.m.